16. Februar 2024 |

JEDE SAISON AUSKOSTEN

Im Gespräch mit Nicole Bauer, Bereichsleiterin Obst und Gemüse

Unser Körper weiß in der Regel, was ihm guttut und schmeckt: Während er im Sommer eher Lust auf Nektarinen, knackige Salate und Pfirsiche hat, sind es im Winter eher Erbseneintopf, Kürbissuppe oder Kohlrouladen. Seine Ernährung den Jahreszeiten anzupassen, hat allerdings nicht nur einen geschmacklichen Hintergrund. Im Sommer benötigt unser Körper mehr Flüssigkeit: Dementsprechend stehen Salate, Melonen oder Nektarinen ganz oben auf der Wunschliste. Im Winter geht es unserem Organismus eher um Energie. Daher finden sich Kartoffeln, Kraut und deftige Speisen häufiger auf dem saisonalen Speisezettel. Ähnliches gilt für die Übergangszeiten im Herbst mit seiner Pilzsaison sowie der Kartoffelernte und im Frühjahr, wenn frische Lauchzwiebeln, Bärlauch und Radieschen oder Spinat frisch vom Feld kommen. Da stellt sich der Körper langsam um, unsere Vorlieben ändern sich. Diese regen unseren Stoffwechsel an und beugen gegen unsere bekannte Frühjahrsmüdigkeit vor. 

Doch es geht nicht nur um Geschmack, um Flüssigkeit und Energie: Saisonales Obst und Gemüse liefert unserem Körper die jeweils passenden Mineralstoffe und
Vitamine – auch in der kühleren Jahreshälfte. Kohl enthält zum Beispiel Eisen, Folsäure und Vitamin C. In Pilzen stecken unter anderem Kalzium, Magnesium und wichtige Spurenelemente wie Mangan, Zink und Selen. Aus Italien kommen zu dieser Zeit mit dem Cima di Rapa, der Catalogna und Artischocken, tolle Produkte, die Bitterstoffe enthalten. Bitterstoffe regen den Stoffwechsel an und schützen unsere Leber. Dies ist auch ein wichtiger Prozess, der uns auf den Frühling vorbereitet. Ebenso bringt der Cima di Rapa mit seinem Vitamin-C-Gehalt auch eine kleine Abwechslung in den Alltag. 

Mit dem Frühjahr wird es dann knackiger: Radieschen liefern viel Vitamin C, Folsäure sowie Kalium – und sie regen durch bioaktive Stoffe unsere Verdauung an. Ein anderes Beispiel für die Sommermonate sind Pfirsiche. Die schmecken nicht nur süß und fruchtig, sondern enthalten neben Selen, Zink und Magnesium viel Vitamin B3, das unsere positive Stimmung unterstützt. Auch in Tomaten stecken gesunde Inhaltsstoffe: Vitamin C, Kalium, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Lycopin. Dieser Pflanzenstoff besitzt antioxidative Eigenschaften und trägt unter anderem zur Herzgesundheit bei. Lycopin findet sich auch in Wassermelonen, Papayas und Grapefruits. 

Die Einkaufsliste stärker der Saison anzupassen hat auch ein bisschen was mit Vorfreude zu tun. Natürlich gibt es mittlerweile viele Früchte zu jeder Jahreszeit, doch ich weiß ja: In zwei, drei Monaten gibt es Erdbeeren oder Himbeeren in Hülle und Fülle – und aus dem Markgräflerland. 

Sie sehen, jede Saison beinhaltet das, was uns guttut und was unser Körper braucht. Hören Sie auf Ihren Körper. Ich wünsche Ihnen einen guten Übergang in den Frühling und bleiben Sie gesund! 

Ihre
Nicole Bauer

PASSEND DAZU

19. April 2024 | Allgemein

ZUM WANDERN GEHÖRT DAS VESPERN

12. April 2024 | Aktuelles

HABEN SIE MAL EINEN EURO?

5. April 2024 | Aktuelles

DAS EINKAUFSERLEBNIS STÄRKEN

29. März 2024 | Im Gespräch mit

DEN GROSSEINKAUF EINFACHER MACHEN

22. März 2024 | Allgemein

NEUER GENUSS AN OSTERN

15. März 2024 | Im Gespräch mit

FRISCHE AROMEN FÜR DAS FRÜHJAHR