4. April 2022 |

Klaus Lüber

GRILLMEISTER KLAUS, DER METZGER, DEM DIE KUNDEN VERTRAUEN

Bereits als kleiner Junge entdeckte Klaus Lüber seine Leidenschaft für den Metzgerberuf. Als „Metzger des Vertrauens“ hat er sich bei seinen Kunden durch sein breites Fachwissen einen Namen gemacht. HIEBER bedeutet für ihn die Freiheit, sich individuell auszuleben.

Warum haben Sie sich damals für diesen Beruf entschieden? Meine Eltern hatten früher eine Gastwirtschaft und da gab es damals ein Schlachtfest, das hat mich schon als kleiner Junge fasziniert. Ja, da wusste ich recht früh schon, dass ich gerne Metzger werden will.

Was gefällt Ihnen an der täglichen Arbeit? Die Interaktion mit der Kundschaft und die Arbeit im Team. Gerade während der Coronazeit hatten wir einen starken Zuwachs an Kundschaft, weil die Leute nun selbst gekocht haben. So kamen natürlich auch mehr Fragen auf – wie wird was zubereitet? Da waren wir gut gefordert.

Gibt es spezielle Trends, die derzeit von den Kunden angefragt werden? Neue Cuts wie zum Beispiel Flank Steaks und Flat Iron Steaks. Das sind die typisch amerikanischen Cuts, die überall in den Medien bei Grillwettbewerben auftauchen. 

Rind, Schwein oder Huhn – was ist Ihr liebstes Produkt aus Ihrem Sortiment? Auf jeden Fall schön marmoriertes Rindfleisch – Tomahawk Steak oder T-Bone Steak. HIEBER zeichnet sich auch durch regionales Fleisch aus.

Gibt es regionale Favoriten Ihrer Kunden? Was bei uns natürlich auch sehr gefragt ist, ist Fleisch aus der Region. Gerade durch die Nähe zu Gersbach ist das Gersbach-Rind der Favorit, wenn es um Rindfleisch geht.

Sie arbeiten nun schon fast zwölf Jahre bei HIEBER – welche Erinnerung werden Sie nie vergessen? Früher war ich absoluter Griller mit Holzkohle, da gab es für mich nichts anderes; und dann hatten wird das erste Grillseminar bei HIEBER mit einem Profi: Auf der Terrasse standen mehrere Gasgrills, der Grillmeister gab uns Tipps zum Grillen mit Niedrigtemperatur, zum indirekten Grillen und vor allem zu den Garpunkten und Grillen mit Thermometer, damit das Fleisch auf den Punkt perfekt wird. Kurz danach habe ich mir auch so einen Grill besorgt. Jetzt ist das ein Stück weit mein Hobby geworden.

Was kommt bei Ihnen an Ostern auf den Tisch? Das ist wetterabhängig. Wenn es sonnig ist, wird natürlich gegrillt. Bei Regenwetter gibt es Braten oder Lammkeule.

Welches Rezept empfehlen Sie gerne Ihren Kunden? Nach der Zubereitung von Ossobuco wird zum Beispiel gelegentlich gefragt: Scharf anbraten mit Karotten, Zwiebeln und Tomatenmark, dann mit Bratensoße ablöschen und für eineinhalb Stunden in den Backofen stellen; Soße noch einmal abschmecken und dann ist das Gericht schon fertig.

Was war ein besonders schönes Erlebnis aus Ihrem Arbeitsalltag? Was mich immer freut, ist, wenn ich den Kunden ein Rezept empfehle und sie beim nächsten Einkauf mit einem breiten Grinsen im Gesicht vor mir stehen und sagen, dass ihnen das Steak super gelungen ist. Ein besonderes Kompliment war es, als ein Stammkunde auf mich zeigte und meinte, er würde gerne vom Metzger seines Vertrauens bedient werden.

Was macht HIEBER in Ihren Augen so besonders? Man hat sehr viele Freiheiten. Ich kann mich an der Theke ausleben und diese auch selbst mitgestalten. Was ist Ihr persönlicher Ausgleich zur Arbeit? An erster Stelle auf jeden Fall die Familie. Außerdem bin ich auch schon seit 32 Jahren in der Guggenmusik aktiv und spiele Schlagzeug.

Quelle:  Hieber´s Frische Center KG

PASSEND DAZU

18. Juni 2024 | Aktuelles

ICH BIN HIEBER – STIVEN FIX

11. Juni 2024 | Ich bin Hieber

ICH BIN HIEBER – IRINA GUGELMANN

28. Mai 2024 | Ich bin Hieber

ICH BIN HIEBER – SABRINA SCHULER

17. Mai 2024 | Allgemein

ICH BIN HIEBER – MAXIMILIAN BOHNER

10. Mai 2024 | Ich bin Hieber

ICH BIN HIEBER – MARIANNE PFEFFERLE

23. April 2024 | Ich bin Hieber

ICH BIN HIEBER – MARTINA FATH